Startseite/E-Mobilität/Wie unser Parkhaus der Zukunft entsteht: Ein Blick auf die Baustelle

Wie unser Parkhaus der Zukunft entsteht: Ein Blick auf die Baustelle

In Nürnberg-Sandreuth baut die N-ERGIE gerade ein innovatives Parkhaus – unter anderem mit satten 130 Ladestationen für Elektroautos. Wir haben die Baustelle besucht.

19. Januar 2021
Lesedauer: 5 Minuten
Autor des Artikels: Kerstin Fellenzer

dfadfaf

Mit dem „Parkhaus der Zukunft“ schafft die N-ERGIE über 300 neue Parkplätze und bietet eine Lösung für sämtliche Anforderungen an die moderne Mobilität. So wird es 130 Stellplätze mit Ladestationen für Elektroautos geben und auch Zweirad-Stellplätze (unter anderem für E-Bikes) sind vorgesehen. Mit einer Parkplatzzuweisung und einer Buchung via App ist das Parkhaus zudem wegweisend im intelligenten Parkraum-Management.

Inbetriebnahme im Sommer

Baubeginn auf dem Betriebsgelände der N-ERGIE in Nürnberg-Sandreuth war im Mai 2020, in Betrieb genommen werden soll die innovative Verkehrsplattform bereits im Sommer dieses Jahres.

Das neue Parkhaus ist schon seit einigen Monaten deutlich zu erkennen: Die Beton- und Stahlarbeiten für den Baukörper wurden von Juni bis Dezember 2020 durchgeführt und mittlerweile ist auch die markante Verglasung an einem der beiden Treppenhäuser fertiggestellt.

Im Erdgeschoss laufen die Vorbereitungen für den Bodenbelag. Die Asphaltierung der Einfahrt erfolgt noch im Frühjahr.

335 neue Parkplätze

Auf den Etagen entstehen insgesamt 335 Parkplätze. Das Parkhaus soll von Mitarbeitern und Gästen der N-ERGIE genutzt werden dürfen. Zudem steht es künftig Anwohnern und P+R Nutzern zur Verfügung. Sharing-Angebote (Auto / Fahrrad / Roller) vervollständigen das Angebot.

Das neue Parkhaus beinhaltet künftig 130 Parkplätze für Elektroautos. Diese können an den Wallboxen, die derzeit noch installiert werden, aufgeladen werden.

Energieerzeugung mit PV-Modulen

Insgesamt umfasst das Parkhaus 14 Halbgeschosse. Das oberste Parkdeck wird gerade von Schnee und Eis befreit. In den kommenden Wochen werden auf dem Dach Photovoltaik (PV)-Module mit einer Leistung von 100 Kilowatt installiert. Damit erzeugt das Parkhaus selbst einen Teil der Energie, die unter anderem für das Laden der Elektrofahrzeuge benötigt wird.

Ein zukunftsweisendes, komplexes Parkhaus erfordert verlässliche elektrotechnische Anlagen. Diese befindet sich in den Technikräumen, deren Ausbau schon abgeschlossen ist. Der Trafo ist bereits an Ort und Stelle.

Diesen Artikel teilen