Umweltbewusst – nicht nur beim Strom

Oda Wieding aus Nürnberg ist seit 2012 Ökostrom-Kundin der N-ERGIE. Im Interview erzählt sie, warum sie STROM PURNATUR gewählt hat und wie sie sich sonst für die Umwelt einsetzt.

09. April 2021
Lesedauer: 2 Minuten
Autor des Artikels: Kerstin Fellenzer

Sie beziehen seit 2012 unseren STROM  PURNATUR. Aus welchem Grund haben Sie sich dafür entschieden?

Oda Wieding: Ich bin schon lange Kundin der N-ERGIE und hatte damals noch den „normalen“ Tarif. Als ich dann darauf aufmerksam wurde, dass es einen regionalen Ökostrom gibt, entschied ich mich dafür. Ich führe generell ein sehr umweltbewusstes Leben und finde es toll, dass die N-ERGIE Ökostrom anbietet. Dass der bei STROM PURNATUR auch noch aus der Region kommt, ist umso besser. Generell ist mir sehr wichtig, dass bei der Stromerzeugung die ökologischen Schäden so gering wie möglich gehalten werden. Und natürlich achte ich selbst auch immer darauf, Strom zu sparen, wo es eben möglich ist.

Dass STROM PURNATUR aus der Region kommt, ist umso besser!

Wie sieht Ihr umweltbewusstes Leben aus, was heißt das konkret?

Oda Wieding: Das Interesse am Klima-, Umwelt- und Naturschutz weckte damals meine Mutter in mir. Umweltbewusst zu leben betrifft viele Bereiche. Zum Beispiel fahre ich so wenig wie möglich Auto und benutze stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad. Was Lebensmittel betrifft, achte ich darauf, Bioprodukte im örtlichen Markt und nur fair gehandelten Kaffee zu kaufen. Grundsätzlich versuche ich auch, auf Plastik zu verzichten. Was Kleidung betrifft, bin ich der Meinung, dass es nicht immer gleich etwas Neues sein muss – Stichwort: Secondhand. Gebrauchte Kleidung hat außerdem den Vorteil, dass etwaige Schadstoffe schon lange heraus gewaschen sind.

Sie engagieren sich auch ehrenamtlich?

Oda Wieding: Ganz genau. Bereits seit vielen Jahren zähle ich ehrenamtlich Wasservögel. Das gefällt mir so gut, weil ich grundsätzlich sehr gerne draußen in der Natur unterwegs bin – meistens auch mit meinem Hund, einem Labrador-Mischling. Die Wasservogelzählung ist wichtig, um einen Überblick über den Bestand zu bekommen. Daraus lassen sich dann verschiedene Maßnahmen zum Natur- und Tierschutz ableiten.

Diesen Artikel teilen