Das Parkhaus der Zukunft ist eröffnet

Am 27. Juli fand die offizielle Einweihung mit Oberbürgermeister Marcus König und Vorstandsvorsitzenden Josef Hasler statt.

12. August 2021
Lesedauer: 4 Minuten
Autor des Artikels: Kerstin Fellenzer
Die Beschriftung

Rund 13 Monate ist es her, da deutete nur eine leere Fläche auf dem Betriebsgelände der N-ERGIE in Nürnberg-Sandreuth darauf hin, was innerhalb kürzester Zeit Wirklichkeit werden sollte: Das Parkhaus der Zukunft. Am 3. Juni 2020 setzten Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, und Vorstandsvorsitzender Josef Hasler den symbolischen ersten Spatenstich für das Großprojekt. Am 27. Juli wurde das Parkhaus offiziell eröffnet.

Wichtiger Beitrag für den Klimaschutz

Die Städte werden immer voller. Anfang 2020 wurden in Deutschland insgesamt 58,2 Millionen Fahrzeuge gezählt, Tendenz weiter steigend. Damit verschärft sich auch das Parkplatzproblem. Vorstandsvorsitzender Josef Hasler erklärt:

Mit unserem Parkhaus der Zukunft möchten wir zeigen, wie man der Herausforderung Herr werden kann – gegen die Parkplatznot und für die Verkehrswende. Zum anderen möchten wir einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Unser neues Parkhaus ermöglicht es, das eigene Fahrzeug abzustellen und auf emissionsarme Alternativen, wie zum Beispiel den ÖPNV oder unsere Sharing-Angebote, wie VAG Rad, umzusteigen. Damit möchten wir ein attraktives Angebot für die Öffentlichkeit bieten.

Saubere Luft in der Innenstadt

Eine Besonderheit des neuen Parkhauses: Das Parkraummanagementsystem hat eine direkte Verbindung zu den Nürnberger Luftmessstationen. Wird die Verkehrs- und Schadstoffbelastung im Zentrum zu hoch, werden die Nutzer informiert – und in teilnehmenden Parkhäusern im Außenbereich die Preise gesenkt. So soll ein Anreiz geschaffen werden, außerhalb der Innenstadt zu parken. Oberbürgermeister Marcus König ist beeindruckt:

Das Projekt zeigt, wie wir Mobilität in Nürnberg nachhaltig und emissionsfrei gestalten können. Zum einen werden Fahrerinnen und Fahrer durch das Parkhaus motiviert, nicht mehr in die Innenstadt fahren zu müssen, was dort zu einer Entlastung führt. Zum anderen bietet das Parkhaus mit seinen über 100 Stellplätzen mit Ladestation und weiteren für E-Scooter und E-Bikes optimale Bedingungen für Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos.

Elektromobilität und intelligente Parkplatzbelegung

Im neuen Parkhaus gibt es 128 Ladepunkte für Elektroautos, 20 für E-Bikes und fünf für E-Scooter. Insgesamt stehen 338 Stellplätze auf 14 Halbgeschossen zur Verfügung. Für die Umsetzung der Ladelösung setzte die N-ERGIE auf die Unterstützung des eMobility-Dienstleisters reev aus München.

Die Parkbelegung wird mittels eingebauter Parksensoren intelligent gesteuert: Beim Einfahren registriert eine Kamera das Kennzeichen. Die elektronische Anzeige am Eingang teilt den Nutzer*innen automatisch einen Parkplatz zu. Reserviert werden können die Parkplätze über die neu entwickelte App „AppStellen“, die kostenlos im App Store oder Google Play Store heruntergeladen werden kann. Die App zeigt auf einen Blick die noch freien Plätze; zudem merkt sie sich das Buchungsverhalten und schlägt die bevorzugte Zeit beim nächsten Mal wieder vor.

Auf dem Dach sind Photovoltaik (PV)-Module mit einer Leistung von 100 Kilowatt  installiert. Damit erzeugt das Parkhaus selbst einen Teil der Energie, die unter anderem für das Laden der Elektrofahrzeuge benötigt wird. Der  Batteriespeicher mit einer Speicherkapazität von 112 kWh wiederum sorgt für die optimale Nutzung der erzeugten Energie.

Pflanzen sorgen für biologische Vielfalt

Eine Besonderheit ist auch die architektonisch ansprechende Streckmetallfassade, die die Anwohner vor Blendung schützt. An zwei Seiten der Fassade sorgen Kletterpflanzen für ein optisches Highlight und biologische Vielfalt.

Diesen Artikel teilen